Biostation Östliches Ruhrgebiet, Bochum

Glück auf im Grünen

In Nordrhein-Westfalen gibt es ein ganz besonderes Netzwerk von Naturschützern. In über 40 Biologischen Stationen arbeiten sie im ganzen Land dafür, dass bedrohte Tierarten, wie der Laubfrosch oder der Feldhase, weiter in ihrer natürlichen Umgebung leben können. Sie kümmern sich um Pflanzen, Bäche und Seen und stellen fest, welche Tier- oder Pflanzenarten besondere Unterstützung brauchen, damit sie nicht aussterben. Mitten in der Großstadt Herne haben die Mitarbeiter der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet einen Naturerlebnispfad angelegt. Früher wurde hier Kohle gefördert.

Mehr Fotos von diesem Projekt:

Den alten Turm der Zeche Hannover kannst du dir auf deinem Weg zwischen Bäumen, Sträuchern und Gräsern genauso anschauen wie eine alte Eisenbahnbrücke. Auf deinem Weg erfährst du aber auch, wie die Natur Stück für Stück das ehemalige Zechengelände zurückerobert.

Viel Spaß, Euer

files/nrw_entdecken/allgemein/unterschrift_nicki_nuss.png