Dingdener Heide, Wesel

Mit Nicki auf Zeitreise

Hast du Lust auf eine Zeitreise zu gehen?
Kannst du dir vorstellen, wie die Landschaft bei Hamminkeln vor 650 Jahren ausgesehen hat?
In der Dingdener Heide kannst du den Wandel der Landschaft in den letzten Jahrhunderten, vom Spätmittelalter bis heute, sehen.

Wie das gehen soll?

Auf einer Fläche, die in etwa so groß wie 3.000 Fußballfelder ist, haben Biologen, Naturschützer, Philosophen und Historiker ein großes Gebiet der Dingdener Heide in fünf Zeitzonen geteilt und versuchen dort, das Landschaftsbild und die Landschaftsnutzung der letzten Jahrhunderte detailgetreu nachzubilden.

Der Wald, wie er dort heute ist, sah nämlich nicht immer so aus. Es gab eine Zeit, da war er beinahe verschwunden und es wuchsen, dort wo vorher Wald stand, nur noch Kräuter und Sträucher.

Mehr Fotos von diesem Projekt:

Während deines Spaziergangs durch die verschiedenen Zeitzonen kommst du vorbei an riesigen Wäldern, die dann wie von Zauberhand verschwinden. Nur wenige Meter weiter stehst du auf weiten Feuchtwiesen und kannst zum Beispiel den Wildgänsen von einer Beobachtungskanzel aus zuschauen oder aber die violett blühende Heide mit den weidenden Schafen bestaunen. An den Informationstafeln auf dem ausgeschilderten Spazierweg erfährst du, wie es zu diesen Veränderungen kam und welche Rolle der Mensch dabei gespielt hat.

Am Ende deines Spaziergangs hast du bestimmt eine Menge über den Einfluss der Menschen auf die Natur gelernt.

Viel Spaß, Euer

files/nrw_entdecken/allgemein/unterschrift_nicki_nuss.png