Fleuthkuhlen, Geldern

Coole Kuhlen

Hast du schon einmal einen Zwergtaucher in Aktion gesehen?
Weißt du, was eine Furzgrundel ist?
Oder eine Wasserralle?

Das alles erfährst du im Naturschutzgebiet Fleuthkuhlen. Die Fleuthkuhlen sind ein Moorgebiet am Niederrhein. Früher wurde hier Torf abgestochen, mit dem die Menschen im Winter geheizt haben. Dort, wo die Menschen die Torfschicht abgetragen haben, sind lauter große und kleine wassergefüllte Kuhlen entstanden. Über 53 davon gibt es in den Fleuthkuhlen. Heute tummeln sich dort viele Tiere und Pflanzen, die es sonst nur noch ganz selten gibt. Zum Beispiel den Moorfrosch, den Eisvogel, die Schleiereule oder Pflanzen wie die Sumpfcalla oder den Wasserschierling.

Mehr Fotos von diesem Projekt:

Eine Furzgrundel ist übrigens ein seltener Fisch, der in den Fleuthkuhlen lebt. Vielleicht entdeckst du ihn ja bei deinem nächsten Ausflug in einem der vielen Gewässer der Fleuthkuhlen.

Viel Spaß, Euer

files/nrw_entdecken/allgemein/unterschrift_nicki_nuss.png