Historisches Mietshaus Zuckertimpen 4, Warendorf

Kein Zuckerschlecken am Zuckertimpen

Kannst du dir vorstellen, wie eine Arbeiter-Familie im Jahr 1925 gelebt hat? Nein? Dann begib dich auf die Reise nach Warendorf zum Zuckertimpen 4 und tauche ein in die Welt zweier Familien, die mit neun Personen auf engsten Raum zusammengelebt haben. Es gab noch keinen Strom und fließend Wasser.

Das „Gadem“ in Warendorf – so nannte man diese kleinen Mietshäuschen früher – sieht genauso aus wie zu der Zeit, als die Familie Rolf hier wohnte. Die Stühle, die Lampen, das Geschirr und die Kleider – alles stammt aus der Zeit um 1920. Man kann sich ganz genau vorstellen, wie der Alltag der Bewohner ausgesehen hat. Das Haus wurde von wohlhabenden Bürgern gebaut und bis ins frühe 20. Jahrhundert an arme Leute wie Tagelöhner oder Tuchmacher vermietet.

Mehr Fotos von diesem Projekt:

Dich erwartet ein spannender Rundgang durch ein beinahe 350 Jahre altes Fachwerkhaus.

Viel Spaß, Euer

files/nrw_entdecken/allgemein/unterschrift_nicki_nuss.png