Tiergarten Schloss Raesfeld, Raesfeld

Von Waldgeistern und anderen Wesen

Bereits im Mittelalter erhob sich in Raesfeld eine Burg mit dicken Mauern. Sie war rundherum von Wasser umgeben, um die Schlossherren besser vor Feinden zu schützen. Genauso steht Schloss Raesfeld heute noch da. Schon von weitem kannst du den dicken Schlossturm erkennen. Rund um das Schloss ist ein großer Park. Hier leben Rehe, Hirsche, Dachse, Rotfüchse und Schafe. Im Informations- und Besucherzentrum kannst du dir ein lebendes Modell des Tiergartens anschauen, das aus vielen kleinen Pflanzen besteht. Hier findest du auch eine Karte des Tiergartens. Sie ist fast 300 Jahre alt. 1729 hat der Landvermesser Johan Reiner Oßingh sie gezeichnet. Sie zeigt den Tiergarten, wie der Burgherr Alexander II. von Velen ihn im Jahr 1653 in Auftrag gegeben hatte.

Mehr Fotos von diesem Projekt:

Am besten planst du im Besucherzentrum deine Entdeckerroute durch den Tiergarten vorbei an Teichen, einem Forsthaus, der Wellbrockquelle und den Ruinen der vier Mühlen, die Schlossherr Alexander II. hier bauen ließ.

Viel Spaß, Euer

files/nrw_entdecken/allgemein/unterschrift_nicki_nuss.png